Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Spatenstich energieautarkes Haus Schmoelln

VR-Bank Altenburger Land eG

Tim Hartmann und Timo Leukefeld im Gespräch

Die VR-Bank Altenburger Land eG hat gemeinsam mit den Projektpartnern enviaM und Helma Eigenheimbau AG ein energieautarkes Einfamilienhaus in Schmölln errichtet. Betreut wird das Projekt vom Freiberger Honorarprofessor Timo Leukefeld, einem Experten für Solarthermie.

Die Energieversorgung der Immobilie ist unabhängig von der Strom-, Gas- und Heizölversorgung durch Dritte. Das Haus produziert aus Sonnenenergie Wärme und Strom für den Eigenbedarf. Auch eine zum Haus gehörende Elektro-Ladesäule für Elektroautos wird über den Strom aus Sonnenenergie bedient. Das Energieeinsparpotenzial des Hauses liegt für eine Familie mit einem durchschnittlichen Verbrauchsverhalten bei etwa 3.500 bis 4.000 Euro pro Jahr.

Lediglich ein Holzvergaser sorgt für zusätzliche Wärmeenergie in sonnenarmen Wintermonaten. Das Haus verfügt aus Sicherheitsgründen zudem über einen normalen Stromanschluss an das öffentliche Stromnetz. Es ist damit in der Lage, überschüssigen Strom in das Netz abzugeben und aus diesem aufzunehmen.

Der enviaM-Netzbetreiber MITNETZ STROM hat in das Haus spezielle Heizelemente in den Warmwasserspeicher eingebaut. Diese gewährleisten, dass das Haus nicht benötigen Strom aus erneuerbaren Energien aus dem öffentlichen Stromnetz einfach und bequem für die Wärmeversorgung nutzen kann.

Am 13. April 2016 erfolgte im Beisein des Thüringer Wirtschaftsministers Wolfgang Tiefensee der erste Spatenstich. Seit der offiziellen Fertigstellung am 16. August 2017 steht die Immobilie als Musterhaus und Ort des Erfahrungsaustausches zur Verfügung.

"Wir sehen in der Planung und im Betrieb energieautarker Häuser ein neues Geschäftsmodell. Diese stehen für intelligentes Wohnen und eine intelligente Energieversorgung. Wir haben als Energiedienstleister für beides die passenden Lösungen. Uns interessiert vor allem die Speicherfunktion energieautarker Häuser. Sie können überschüssigen Strom aus erneuerbaren Energien aus unserem Netz problemlos speichern und so eigene Versorgungslücken besser schließen."
Tim Hartmann, Vorstandsvorsitzender enviaM