Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Elektromobilität und Stromnetze

Elektromobilität und Netze

Elektromobilität in Deutschland.

Die Elektromobilität steht in Deutschland vor dem Durchbruch. Experten schätzen, dass bis 2035 jeder dritte PKW auf unseren Straßen elektrisch fahren könnte. Die Stromnetze sind dafür momentan nicht ausgelegt. Bereits bei einer Elektroauto-Quote von 30 Prozent drohen Stromausfälle, wenn keine vorbeugenden Maßnahmen ergriffen werden, warnen Fachleute.

Den Netzbetreibern ist dies bewusst. So sagt Dr. Adolf Schweer, technischer Geschäftsführer des enviaM-Netzbetreibers MITNETZ STROM:

Zurzeit werden Elektrofahrzeuge in der Regel nach der Arbeit zu Hause geladen. Wenn alle Elektrofahrzeuge am selben Ort zur selben Zeit betankt werden, sind Überlastungen im Stromnetz vorprogrammiert. Dem gilt es vorzubeugen.

Automatischer Phasenumschalter vermeidet Netzüberlastung beim Laden.

Um eine Überlastung der Stromnetze beim Laden von Elektrofahrzeugen zu verhindern, ist neben dem Netzausbau eine intelligente Steuerung der Ladevorgänge notwendig. Unter ungünstigen Bedingungen führen bereits wenige gleichzeitige Ladevorgänge zu Problemen. Im Extremfall kann so bis zu 85 Prozent der Übertragungsfähigkeit des Stromnetzes nicht mehr genutzt werden. Die Lösung ist der von der enviaM-Gruppe entwickelte automatische Phasenumschalter. Dieser wird in die Ladebox eingebaut. Er verteilt die Ladevorgänge gleichmäßig auf alle drei Phasen des Stromnetzes und gewährleistet so deren volle Übertragungsfähigkeit. Ein Patent wurde dafür angemeldet.

Automatischer Phasenumschalter