Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

2021

Presse 2021

Hier finden Sie alle Pressemitteilungen des Jahres 2021 nach dem Veröffentlichungsdatum geordnet.

enviaM-Gruppe stellt in Corona-Krise Energieversorgung in Ostdeutschland weiter zuverlässig sicher

Die enviaM-Gruppe stellt auch in der zweiten Corona-Welle die Energieversorgung in Ostdeutschland zuverlässig sicher. Gleichzeitig beobachtet das Unternehmen, dass immer mehr Kunden ihre Energieversorgung digital regeln. Um sich und andere zu schützen, hat der Energiedienstleister seine Vorsichtsmaßnahmen verstärkt und das Homeoffice weiter ausgeweitet. Die Mitarbeiter arbeiten, wo immer es möglich ist, von zu Hause aus.

Energieversorgung sichergestellt

Die enviaM-Gruppe ist sich ihrer systemrelevanten Funktion bewusst. Das Unternehmen tut alles, um die Versorgungssicherheit in Ostdeutschland zu gewährleisten. Der Wintereinbruch beeinträchtigt die Energieversorgung nicht. Es gab bisher keine größeren Störungen. Auch das jüngste schwere Unwetter, das am Wochenende vom 6. bis 7. Februar 2021 über das Netzgebiet hinweggezogen ist, wurde gut bewältigt. „Niemand muss befürchten, ohne Strom und Erdgas dazustehen. Alle Monteure sind im Einsatz. Sie werden selbstverständlich besonders geschützt. Die Bereitschaftsdienste sind gesichert. Auch unsere Rahmenvertragsfirmen sind jederzeit abrufbar“, betont der enviaM-Vorstandsvorsitzende Dr. Stephan Lowis. „Oberste Priorität hat für uns die Energieversorgung des Gesundheitssektors. Wir unternehmen alles, um etwa die Impfungen und sichere Lagerung des Impfstoffes zu unterstützen.“

Nutzung der Kundenportale rasant gestiegen

Die Corona-Krise beschleunigt die Digitalisierung. Dies spürt auch die enviaM-Gruppe. Immer mehr Kunden nutzen die Online-Portale des Unternehmens, um ihre Energieversorgung zu regeln. Die Zahl der Zugriffe bei Privatkunden ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent gestiegen. Die Schallmauer von 200.000 Nutzern wurde durchbrochen. Die Portale können auch mobil per App abgerufen werden. 51.000 Privatkunden machen inzwischen von dieser Zusatz-Dienstleistung Gebrauch. Dies entspricht einem Zuwachs von 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Datenvolumen im Telekommunikationsnetz hat sich verdoppelt

Die enviaM-Gruppe ist in der Corona-Krise nicht nur als Energiedienstleister, sondern auch als Telekommunikationsdienstleister gefordert. Das Unternehmen betreibt in Mitteldeutschland ein hochmodernes Glasfasernetz mit einer Länge von rund 6.000 Kilometern. Seit Ausbruch der Pandemie hat sich das Datenvolumen verdoppelt. Neben Geschäftskunden ist 2021 erstmals geplant, auch Privatkunden an das Glasfasernetz anzuschließen. Pilot-Kommunen sind Groitzsch und Zwenkau im sächsischen Landkreis Leipzig.

Politik muss Zukunftsthemen weiter bearbeiten

Der Energiedienstleister ruft die Politik dazu auf, trotz der Pandemie wichtige Zukunftsthemen nicht zu vergessen. „Wir haben nicht nur eine Corona-Krise, sondern auch eine Klima-Krise. Der Klimawandel ist auch 2020 in Deutschland weiter vorangeschritten, auch wenn die CO2-Emissionen Pandemie bedingt gesunken sind. Wir müssen mehr für den Klimaschutz tun. Dies gilt vor allem für den Verkehrs- und Wärmesektor. Unser Unternehmen wird auch 2021 weiter kräftig in den Ausbau der erneuerbaren Energien investieren“, verdeutlicht Lowis.

Schutzmaßnamen verstärkt

Die zweite Corona-Welle hat die enviaM-Gruppe wie die gesamte Region stärker getroffen als die erste Corona-Welle. Als Reaktion auf die angespannte Lage hat der Energiedienstleister seine Schutzmaßnahmen weiter verstärkt. So gelten beispielsweise für sensible Bereiche wie die Energiebeschaffung und die Netzführung besonders strenge Vorsichtsregelungen. An den Standorten werden für Beschäftigte dieser Bereiche regelmäßige Schnelltests durchgeführt. Zudem wurden verbesserte Schutzmasken an alle Mitarbeiter verteilt. Dies macht sich bezahlt: Bislang gab es keine Infektionsketten im Unternehmen.

Die Mehrheit der Beschäftigten der enviaM-Gruppe arbeitet seit fast einem Jahr im Homeoffice. Im zweiten Lockdown machen noch mehr Mitarbeiter von dieser Möglichkeit Gebrauch. Aktuell sind über 2.200 Beschäftigte aus allen Bereichen und Gesellschaften regelmäßig in den heimischen vier Wänden tätig. Das sind 15 Prozent mehr als im ersten Lockdown. Unter ihnen befinden sich so gut wie alle Verwaltungsangestellten. Auch alle Auszubildenden lernen von zu Hause aus. Damit ist das Potenzial ausgeschöpft. „Ich bin seit Beginn der Corona-Krise auch selbst im Homeoffice. Dies gilt für alle Vorstände und Führungskräfte. Ich komme damit gut zurecht“, so Lowis.

Pressekontakt

Stefan Buscher
Pressesprecher
envia Mitteldeutsche Energie AG
T 0371 482-1744
E Stefan.Buscher@enviaM.de
I www.enviaM-gruppe.de/presse

Hintergrund

Die enviaM-Gruppe ist der führende regionale Energiedienstleister in Ostdeutschland. Der Unternehmensverbund versorgt mehr als 1,3 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wärme und Energie-Dienstleistungen. Zur Unternehmensgruppe mit rund 3.300 Beschäftigten gehören die envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), Chemnitz, sowie weitere Gesellschaften, an denen enviaM mehrheitlich beteiligt ist. Gemeinsam entwickeln sie das Internet der Energie in Ostdeutschland. Anteilseigner der enviaM sind mehrheitlich die E.ON SE sowie rund 650 ostdeutsche Kommunen. Die Anteilseigner sind sowohl unmittelbar als auch mittelbar über Beteiligungsgesellschaften an enviaM beteiligt.

Einen Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* = Pflichtfelder. Bitte füllen Sie diese aus.

Datenschutzhinweis
Ihre persönlichen Daten werden verschlüsselt übertragen und vertraulich behandelt.

Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder korrekt aus.

Ihr Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Kommentarrichtlinie

    Wir freuen uns über Ihre Kommentare. Damit eine sachliche Diskussion möglich ist, beachten Sie bitte folgende Grundregeln:

    • • Gehen Sie mit anderen Nutzern so um, wie Sie selbst behandelt werden möchten.
    • • Vermeiden Sie persönliche Angriffe oder Argumente, die sich auf die Person beziehen.
    • • Beleidigungen, sexuelle Anspielungen, sexistische und rassistische Äußerungen sind untersagt.
    • • Respektieren Sie das Recht auf eigene Meinung und versuchen Sie nicht, Ihre Meinung anderen aufzuzwingen.

    Wir behalten uns vor, Beiträge zu löschen, die diesen Grundregeln widersprechen.

    Wir löschen einen Kommentar, wenn er:

    • • personenbezogene Daten wie beispielsweise Kundennummern oder Telefonnummern enthält.
    • • als Werbefläche für Webseiten, Produkte oder Dienstleistungen missbraucht wird. Dazu zählen private und kommerzielle Angebote.
    • • maschinell hinterlassen wurde.
    • • zu Gewalt gegen Personen, Institutionen oder Unternehmen aufruft.
    • • Rassismus, Hasspropaganda und/oder Pornografie enthält.
    • • Personen beleidigt und/oder herabwürdigt.
    • • Rechte Dritter und/oder das Urheberrecht verletzt.
    • • zu Demonstrationen und Kundgebungen jeglicher politischer Richtung aufruft.
    • • nicht in deutscher oder englischer Sprache verfasst ist.
    • • sich nicht auf den kommentierten Beitrag bezieht.

    Jeder Nutzer ist für die von ihm publizierten Beiträge selbst verantwortlich. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung. Allgemein gilt: Interne, vertrauliche oder geheime Informationen gehören nicht ins Netz!

    Alle von enviaM eingestellten Inhalte, sofern nicht anders gekennzeichnet, unterliegen dem Urheber-recht der enviaM AG oder ihrer Partner und dürfen nur mit vorheriger Genehmigung genutzt, veröffent-licht oder vervielfältigt werden.

    Ausschlussklausel für Haftung
    Die Kommentare zu unseren Beiträgen spiegeln allein die Meinung einzelner Leser wider. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt enviaM keinerlei Gewähr.